Musik genießen mit Susanne Duch

Susanne Duch trat mit 14 Jahren zum erstenmal solistisch mit einem Orchester auf. Nach mehreren Erfolgen in „Jugend musiziert“-Wettbewerben und nach abgeschlossenem Hochschulstudium erweiterte sie ihre pianistische Ausbildung bei Nina Tichman, New York, und Robert Shannon, Oberlin, Ohio. Entscheidende Einflüsse erhielt sie durch Meisterkurse mit Andreij Tschaikowsky, Sergiu Celibidache und Dorothy Taubman, New York.

In Deutschland nahm sie am Festival „Musica Bayreuth“, den Bonner Beethoven-Festspielen, den Bad Hersfelder Festspielen und anderen Festivals teil und wurde durch Aufnahmen mit dem ORF, ZDF, SAT 1 sowie Konzerte in Frankreich (Auxerre, Dijon, Paris), Spanien (Teatro Valencia), Österreich (UNO Wien), USA (Chicago, IL, Amherst, MA), und eine Finnland-Tournee auch international bekannt.

2007 hatte das Projekt „Tänze, Bilder, Klanggestalten” Premiere in der Frankfurter Alten Oper. Neben Klavierzyklen von Ravel und Janacek gab Susanne Duch hier die Uraufführung eines neuen Klavierzyklus von Volker David Kirchner, „Mandala”.

Nach ihrer ersten CD-Einspielung 1996 mit Werken von Bach und Debussy legte sie 1998 unter dem Titel „Mein lieber Herr Schumann!“ auch eine Aufzeichnung ihrer erfolgreichen Schumann-Soirée auf CD vor. 1999 erschien die Konzertperformance „Geniale Querköpfe“ (Beethoven, Debussy und Brahms).

Susanne Duchs Projekt „Tango Art“, eine Audio-CD mit interaktiver CD-ROM erschien 2002. Die gleichnamige Konzert-Show mit Erzählung und Großbild-Projektion wurde in der Berliner Philharmonie, in Frankfurt und Wiesbaden mit großem Erfolg aufgeführt.

In ihrer Konzert-Reihe KLASSIK SALON, lässt Susanne Duch die Tradition der Musik-Salons des 19. Jahrhunderts wieder aufleben. Hier vereinigt sie ihre Talente als Pianistin, Musikpädagogin und charmante Erzählerin. Zusammen mit der einzigartigen intimen Atmosphäre ihres fortepiano Studios im Wiesbadener Europaviertel ergibt dies eine sehr intensiv erlebbare und in Deutschland bisher einmalige Konzertform.