SUSANNE DUCHs KLASSIK SALON

Bei dieser unterhaltsam-informativen Konzertform rund um die interessantesten klassischen Werke genießen Sie in entspannter Atmosphäre ein live-Konzert  in einem intimen, einzigartigen Konzertsaal.

Zuvor aber nimmt Susanne Duch Sie mit auf eine Zeitreise in die Welt des Komponisten. Erleben Sie, wie Kultur und Politik sein Kunstwerk beeinflussten, wie geniale Werke entstehen konnten – und was Sie davon für sich selber mitnehmen können.

Jeder KLASSIK SALON widmet sich einem bestimmten musikalischen Werk oder Thema. Erleben Sie die Pianistin Susanne Duch als unterhaltsame Erzählerin und Musikexpertin, die Sie locker und kompetent in die Gesellschaft, Geschichte und Kunst der Zeit des Komponisten einführt.

Daneben erhalten Sie ein wertiges Begleitheft speziell zum Thema des Abends. Ein Buffett mit Speisen und Getränken versorgt Sie in den Pausen.

Dauer: 3 Stunden (incl. 2 große Pausen). Eintritt: 75,- EUR incl. Begleitheft, Buffett und Getränke.

Im KLASSIK SALON erleben Sie Kammermusik, so wie sie gemeint ist: nah und eindrücklich.Wegen der bewussten Beschränkung auf 30 Sitzplätze empfehlen wir eine zeitige Reservierung.

Buchen Sie hier bequem online!

Die Buchungs-Links finden Sie inden Info-Artikeln unten auf dieser Seite und im Menü KLASSIK SALON oben).Nach Eingang Ihrer Zahlung erhalten Sie Ihr(e) Ticket(s) per E-Mail.

Das fortepiano-Studio, Willy-Brandt-Allee 18, 65197 Wiesbaden ist per Auto und Bus gut erreichbar (siehe Anfahrt). Kostenlose Parkplätze sind rund um das Haus reichlich vorhanden.

Spielplan für die Saison 2019/2020

Zum 200. Geburtstag von Clara Schumann, geb, Wieck

Geliebte, Mutter, Superstar

KLASSIK SALON – Do, 15.08.2019, 19 Uhr 

Clara Wieck als Ausnahme-Frau zu bezeichnen ist fast noch untertrieben: Mit neun Jahren gibt das Mädchen, das früher Klavier spielen als sprechen kann, sein erstes Konzert im Leipziger Gewandhaus. Mit zwölf ist sie bereits auf Europa-Tournee. Bevor sie 14 ist, kennt sie die meisten großen Musiker persönlich. Chopins Stücke spielt sie besser als er selber (was dieser neidlos anerkennt). Aber auch ihre eigenen Kompositionen sind beachtlich. Viele Hörer vermuten einen Mann dahinter, weil keiner glauben mag, was dieses Mädchen leistet.

Clara Wieck, im September vor 200 Jahren geboren, bleibt eine „Ikone“ Zeit ihres langen Lebens. In einer Zeit, in der Frauen keinen Beruf ausüben dürfen und dem Willen der Männer unterworfen sind, wird sie zum gefeierten Superstar. Auch ihre Ehe mit Robert Schumann, dem sie acht Kindern gebiert, ändert daran nichts. Im Gegenteil: Den beiden, die sich in Kreativität gegenseitig überbieten, verdanken wir einige der schönsten Stücke romantischer Klaviermusik.

 

Zum Wiesbadener Jahres-Thema Jugendstil

Aufgang der neuen Töne –
Musik zur Zeit des Jugendstils

KLASSIK SALON – Do, 17.10.2019, 19 Uhr 

Begleitend zur Jugendstil-Ausstellung im Hessischen Landesmuseum Wiesbaden zeigt Susanne Duch in diesem KLASSIK SALON, wie sich die Lebensanschauung zur Zeit des ­Jugendstils in der Musik ausdrückte.
Auch wenn es nicht wirklich eine „Jugendstil-Musik“ gibt, so sind doch etliche Kompositionen Anfang des 20. Jahrhunderts von jener „Wiederentdeckung der Natürlichkeit“ geprägt. Und wie klingt das? Vielleicht so wie bei Schönberg, den man hier von einer ganz neuen Seite kennenlernt, oder wie bei seinem Schüler Alban Berg oder seinem Lehrer Alexander Zemlinsky?
Lassen Sie sich begeistern von der natur-inspirierten Klangwelt des Finnen Sibelius, von Charles Koechlin in Paris, sowie Frederik Delius und Gustav Holst in England. So verschieden sie auch waren, hatten sie doch alle das gleiche Ziel: den strengen Klassizismus zu überwinden und neue Klänge ­zu erkunden.

 

Alle Jahre wieder:

Das Weihnachts-Wunschkonzert

KLASSIK SALON MATINEE – So, 22.12.2019, 10:30 Uhr

Das Weihnachtskonzert gestalten Sie selbst. Sie wünschen, Susanne Duch spielt: Stücke, die Sie schon immer mal hören wollten, die aber für einen Klavierabend zu kurz sind. Ab sofort ist die Wunschliste offen: Wählen Sie Ihr Stück bis zum 22. Oktober per Mail, Anruf oder gerne auch persönlich im fortepiano-Studio

 

Vom Wunderkind zum Visionär – Beethovens erste und letzte Sonaten

Susanne Duch erklärt und spielt: L. v. Beethoven: Sonate WoO 47, D-Dur und Sonate op.109, E-Dur

Beethovens letzte drei Sonaten, op.109, 110 und 111 gehören zu den groß-artigsten Klavierkompositionen, die je geschrieben wurden. Der Weg dorthin war allerdings lang und wechselvoll: Wer die frühen und späten Sonaten hört, glaubt nicht, dass sie von dem selben Menschen geschrieben wurden, so sehr wandelte sich Beethovens Stil im Laufe seines Lebens. 

Die „Kurfürsten-Sonaten“ komponierte der 13-Jährige in Bonn. „Er würde gewiß ein zweyter Mozart werden, wenn er so fortschritte…“, schrieb sein Lehrer C. G. Neefe begeistert. Die drei effektvollen und technisch anspruchsvollen Werke stehen stilistisch noch unter barocken Einflüssen wie etwa von C. P. E. Bach und der „Mannheimer Schule“. 

37 Jahre später weist der längst ertaubte Beethoven mit innovativen Ideen einen Weg in die Zukunft. Die Sonate op. 109  ist ein Werk voll melodischer und harmonischer Schönheiten, das moderne Kompositionen des späten 19. Jahrhunderts weit vorausahnt.

Eintritt: 75,- EUR incl. Begleitmagazin, freie Speisen und Getränke.
Begrenzte Besucherzahl! Platz-Reservierung hier online, telefonisch: 01525 9200999 oder per Mail: info@fortepiano.de

 

Die Noblesse des Virtuosen

Sergei Rachmaninoff: Stücke für ­Salon, Corelli-Variationen

KLASSIK SALON – DO, 16.04.2020, 19 Uhr

Wer kennt sie nicht, die Achttausender der Klavierliteratur: die Klavierkonzerte Rachmaninoffs? Wenn ein Musiker der Protagonist seiner eigenen Werke ist, dann sind solche dicken ­Brocken enorm eindrucksvoll.Aber es gibt neben den Auftritten für die Tastenlöwen der grossen Säle, auch die „Stücke für Salon“, die einen Rachmaninoff voll Witz und Charme, Esprit und Innigkeit zeigen. Für ein Publikum, das zum Zuhören kommt.
In seinen Corelli-Variationen zeigt Rachmaninoff, dass zu dem altmodischen Thema noch längst nicht alles gesagt ist. Die Idee zu dem Stück liegt irgendwo in den Tiefen des 16. Jahrhunderts vergraben, aber bis heute können Musiker nicht davon lassen. Rachmaninoff spielt hier mit Noblesse auf der Klaviatur seines Könnens. Buchstäblich händeweise wirft er mit seinen Einfällen um sich. Ein Feuerwerk der Virtuosität.

Eintritt: 75,- EUR incl. Begleitmagazin, freie Speisen und Getränke.
Begrenzte Besucherzahl! Platz-Reservierung hier online oder per Mail: info@fortepiano.de

 

Bilder aus Masuren

Frédéric Chopin: Mazurken, Ballade N°4

KLASSIK SALON – DO, 04.06.2020, 19 Uhr

Chopin, der Held der Pariser ­Salons, der Meister der Petitessen, Kreateur unvergleichlicher Walzer, hat seine Heimat Polen nie vergessen. Ein eindrucksvolles Zeugnis dafür liefern die Mazurken. Sie erscheinen wie romantisch verblichene Pola­roidbilder von daheim – Selfies aus dem vorletzten Jahrhundert. Zart und hart, bitter und süß, zerbrechlich und gewaltig – in ihnen spiegeln sich alle Eindrücke der Heimat Polen und geben allen Exilanten in Paris Mut und Selbstbewusstsein.

Die Balladen dagegen sind keine Mini-Bilder, sondern ganz ausgewachsene Brocken. Wer je daran zweifelte, dass dieser Komponist noch heute modern ist, der lasse sich hier vom überzeugen: die Ballade N°4 beginnt in einem sanft-schwingenden 6/8 Takt, hin und her, wie auf einer Schaukel und steigert sich zu einem furiosen Orkan! Ganz großes Kino.

Eintritt: 75,- EUR incl. Begleitmagazin, freie Speisen und Getränke.
Begrenzte Besucherzahl! Platz-Reservierung hier online oder per Mail: info@fortepiano.de

 

Reservierungen online unter dem angegebenen Link oder telefonisch: 0611-9200999

Eintrittspreis: 75,-€/Pers. incl. freie Speisen und Getränke sowie ausführliches Begleitheft. Bitte bei der Reservierung überweisen an: fortepiano, Commerzbank, IBAN: DE23510400380530507301

Buchen Sie bequem und schnell über unser online-Formular! Nach Eingang Ihrer Zahlung erhalten Sie Ihr(e) Ticket(s) per E-Mail:

Reservierungen sind bis 5 Tage vor dem Konzert kostenlos stornierbar. Danach: Gutschrift oder 70% Erstattung